Aktuelle Einträge finden Sie auf dieser Seite

    Liebe Bürgerinnen und Bürger,
    liebe Besucher und Gäste!

    Herzlich willkommen auf der Internetseite unserer Gemeinde Altenstadt. Auf dieser Seite stehen aktuelle Nachrichten und Termine. Für die Einträge in der linken, breiten Spalte können Sie einfach nach unten scrollen, um zu den Artikeln zu gelangen. Auf den folgenden Seiten haben wir sowohl für Bürger als auch für Gäste zahlreiche Informationen über die Gemeinde und die Vereine zusammengestellt. Zum Grußwort des Bürgermeisters

     

    Wissenswertes über Demenz - Hilfe zum Helfen

    Wenn jemand an Demenz erkrankt, ist das für viele Angehörige und Freunde eine Herausforderung. Unter dem Motto "Hilfe zum Helfen" bietet die Deutsche Alzheimer-Gesellschaft (in der Gruppe Lechrain) eine Veranstaltungsreihe zu diesem Thema an. Los geht's am Mittwoch, 28. Oktober, und zwar in der Zeit von 16.30 bis 18.30 Uhr im Bürgerzentrum an der Schule in Altenstadt. Infos und Anmeldung unter der Telefonnummer 08805/9546 773. Die Themen und die acht Termine stehen auf dem Flyer.

     

    Bürgerinfo: Skibasar, Hilfe für Angehörige, freie Sicht

    Der Basar des Skiclubs in der Schulturnhalle, der Kurs des Bürgernetzwerks und der Alzheimergesellschaft Lechrain zum Thema Demenz; aber auch das Säubern der Gehsteige, das Zurückschneiden der Pflanzen und ein Appell an die Hundebesitzer: Mit all diesen Stichwörtern befasst sich Bürgermeister Kögl im Oktober in der Bürgerinformation, die an alle Haushalte in Altenstadt und Schwabniederhofen verteilt worden ist. Sie ist auch auf der Homepage eingestellt und kann mit einem Klick aufgerufen werden. Zur Bürgerinfo

     

    Aufruf zur Teilnahme bei Umfrage "Senioren mit Wirkung"

    Das Motto lautet „Senioren mit Wirkung“: Unter diesem Leitwort führt das Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales im Zeitraum vom 1. Oktober bis 18. November 2020 eine Online-Umfrage unter www.seniorenmitwirkung.bayern.de durch. Staatsministerin Carolina Trautner ist es ein großes Anliegen, dass sich möglichst viele ältere Menschen im Rahmen dieser Online-Umfrage mit ihren Erfahrungen und ihren Erwartungen an Seniorenmitwirkung in Bayern einbringen. Bürgermeister Andreas Kögl möchte ältere Mitbürger aus Altenstadt und Schwabniederhofen ausdrücklich dazu ermuntern, sich an der Befragung zu beteiligen.
    Für weitere Informationen zum Thema bitte hier klicken
    Zur Befragung auf der Seite www.seniorenmitwirkung.bayern.de

     

    Wiederum einen Erntedankaltar gestaltet

    Oben Niederhofen, rechts Altenstadt.


    Zu Erntedank, das immer im Oktober gefeiert wird, haben Frauen aus den Pfarreien Altenstadt und Schwabniederhofen eindrucksvolle Erntedankaltäre gestaltet. Sie sind mit Früchten vom Feld, Acker und Garten geschmückt worden - von Äpfeln und Birnen bis hin zum Kürbis und Maiskolben. Die beiden Erntedankaltäre bleiben auch während der Woche noch ein paar Tage an ihrem Platz. In Altenstadt an den Stufen zur Apsis und in Niederhofen vor dem Volksaltar. 

     

    Corona und das Marienmarterl

    Das neue Marienmarterl am Lechhöhenweg. Foto: jj

    Im eigenen Wald südlich von Schongau und Altenstadt und nahe des Lechs hat Walter Bertl senior ein Marienmarterl aufgestellt. Geschnitzt hat es in mehreren Wochen Anton Zick aus Schwabniederhofen; die Familie Bertl hat das Fundament gesetzt. Prälat Hans Frieß spendete dem Marterl den Segen. Er schilderte vor den 30 Besuchern, was der Anlass dafür war. Walter Bertl war im März an den Folgen des Corona-Virus schwer erkrankt. 14 Tage musste der 75-jährige Altenstadter auf der Intensivstation behandelt werden. Aus Dankbarkeit darüber, dass er nach dem schweren Krankheitsverlauf wieder genesen ist, wollte Bertl das Marterl mit der Mariendarstellung errichten. Es steht im eigenen Wald, wo sich am Lechhöhenweg bereits eine Bank mit einem Tisch (zum Rasten) und ein Kreuz befinden, das der Altenstadter vor sieben Jahren dort angebracht hatte. Das Marienmarterl mit der Pieta ist hingegen in einem hellen Farbton gehalten. Die Segnungsfeier wurde von den Weihertaler Alphornbläsern umrahmt. Weitere Bilder dazu

     

    Via Claudia-Platz neu gestaltet

    Der Via Claudia-Platz in Altenstadt. An der kleinen Treppenanlage wird der Aufbau der bedeutenden Straße aus der Römerzeit veranschaulicht. Foto: jj

    Geschichte zum Anschauen und zum Nachlesen gibt es auf dem Via Claudia-Platz mit dem Pavillon in Altenstadt, der im Winkel zwischen Schongauer Straße und Sonnenstraße liegt und der in den vergangenen Monaten neu gestaltet worden ist.  Er erinnert an die römische Kaiserstraße Via Claudia Augusta. An einem rekonstruierten Teilstück wird die Bauweise dieses wichtigen Heer-, Handels- und Informationsweges aufgezeigt. Im Gebiet des heutigen Altenstadt ist die Anwesenheit der Römer vom ersten bis vierten Jahrhundert bezeugt. Münzfunde aus dem ersten Jahrhundert lassen auf eine befestigte Siedlung schließen. Auch der Fund eines Gräberfeldes unterhalb des Burglachberges belegt die Geschichte aus der Römerzeit. 

    Der Römische Kaiser Claudius war es, der in den Jahren 46 und 47 nach Christus den Bau der Straße angeordnet hatte. Sie beginnt im italienischen Ostiglia am Fluss Po und führt über Bozen, Meran, Landeck sowie Füssen nach Altenstadt und von dort weiter über Landsberg und Augsburg bis nach Donauwörth. Die Länge beträgt gut 500 Kilometer.

    Die bisherige Nachbildung zum Aufbau der Via Claudia Augusta südlich des Info-Pavillons hat sich abgesenkt, sie ist entfernt worden; an der kleinen Fläche ist stattdessen Humus aufgefüllt worden. Nunmehr wird der Aufbau der geschichtlich bedeutenden Straße an einer Treppe am gerieselten Weg aufgezeigt. Dazu gehören wassergebundene und gewalzte Sandschicht, eine Deckschicht mit Kiesel, eine gestampfte Lehmschicht und nochmals mit Kiesel aufgefüllt.

     

    Restaurator ist dem Großen Gott ganz nah

    Mit der Hebebühne nahe am Großen Gott: der heimische Restaurator Paul Ressl.

    Dem Großen Gott von Altenstadt ganz nahe war Kirchenmaler und Restaurator Paul Ressl: Er war damit befasst, die Kreuzigungsgruppe in der Basilika zu reinigen, zu der auch Maria und der Lieblingsjünger Johannes gehören. Der Kruzifixus in der romanischen Kirche ist eine Besonderheit. Jesus ist am Kreuz nicht mit einer Dornenkrone dargestellt, sondern mit einem Goldreif an der Stirn. Für diese Christkönig-Plastik ist im Volk schon vor langem die alte Bezeichnung „Der Große Gott von Altenstadt“ geprägt worden.

    Restaurator Ressl befreite die Kreuzigungsgruppe – so wie zuletzt vor vier Jahren - mit verschiedenen Pinseln von der ausgeprägten Staubschicht. Einen Staubsauger musste er nicht zu Hilfe nehmen. Mehrere Staubsauger und Besen brauchten vielmehr die Mesner sowie fleißige Helfer aus der Kirchenverwaltung und aus dem Pfarrgemeinderat, die in einer mehrtägigen Aktion in der Kirche sogar die letzte Spinnwebe entfernten.  Weitere Bilder

     

    Verwaltungsgemeinschaft: Vogelsgesang Vorsitzender

    G. Vogelsgesang

    In der Verwaltungsgemeinschaft Altenstadt ist Guntram Vogelsgesang, der Bürgermeister von Hohenfurch, zum VG-Vorsitzenden gewählt worden. Auf ihn entfielen 15 von 16 Stimmen. Stellvertreter wurde Andreas Kögl, der neu gewählte Bürgermeister von Altenstadt.

    Als Gemeinschaftsvorsitzender tritt Guntram Vogelsgesang die Nachfolge des langjährigen Ingenrieder Bürgermeisters Xaver Fichtl an, der sein Amt in der VG immerhin zwölf Jahre inne hatte und davor schon zwölf Jahre stellvertretender Vorsitzender war.

    Die VG Altenstadt ist mit 8400 Einwohnern die größte im Landkreis Weilheim-Schongau. Zu ihr gehören die fünf Gemeinden Altenstadt, Hohenfurch, Schwabsoien, Schwabbruck und Ingenried. Die Geschäftsstelle befindet sich im Rathaus zu Altenstadt. 

     


    aktuelle Meldung zum Coronavirus im Landkreis

    Corona-Ampel

    Die Infektionszahlen, insbesondere der Inzidenzwert im Landkreis steigen stark an.
    Niemand will einen zweiten lockdown - und jeder kann seinen Teil dazu beitragen.
    Bitte helfen auch Sie mit und beachten Sie in Ihrem Interesse und besonders im Interesse Ihrer Mitbürger die verschärften Regelungen.


     

    Bekanntmachungen

    Amtliche Bekanntmachungen und die rechtsgültigen Bauleitplanungen der Gemeinde finden Sie auf der Seite der VG Altenstadt

     
     

    Infos zur Basilika

    Wahrzeichen von Altenstadt ist die romanische Basilika, ein Baudenkmal von nationaler Bedeutung. Die wesentlichen Informationen sind auf folgenden vier Seiten hinterlegt:
    Sehenswürdigkeiten
    Geschichte der Gemeinde
    Freunde der roman. Basilika
    Pfarreiengemeinschaft

     

    Der Gemeinderat

    Die 16 Gemeinderäte von Altenstadt und Schwab-
    niederhofen sind in Amt und Würden. Die Legislaturperiode geht von Mai 2020 bis zum April 2026. Diese Damen und Herren sitzen im Gemeinderat:

     

    Breitbandförderung

    Die Gemeinde Altenstadt bleibt weiter am Thema "Breitbandausbau". Ein erster Schritt dazu ist die Veröffentlichung einer entsprechenden Planung,
    die hier zu finden ist

     
    Marienbrunnen
     
    Die romanische Basilika St. Michael. Foto: E. Kögl
     
    Die Pfarrkirche
    Heilig Kreuz in
    Schwabniederhofen.
     
     

    Bürgernetzwerk

     

    Die Gemeinde Altenstadt/
    Schwabniederhofen nimmt teil am Projekt

     

    gefördert vom